Donnerstag, 24. September 2015

Bewusst Einfluss auf die Bildwirkung nehmen

Süßes, kleines Pinsel Äffchen.
Man nehme einen ganz normalen Menschen, wie zum Beispiel Pinsel Äffchen. Pinsel Äffchen wirkt auf den ersten Blick ganz unscheinbar. Gut, dass der Fotografenblick da eine Nummer tiefer ging und ich sie angesprochen habe. Inzwischen ist sie das Model mit den meisten Fotoshootings bei mir. Und jedes ist anders und individuell.
Heute zeigen wir euch einmal, mit welchen Komponenten man eine Bildwirkung gezielt verändern kann.
1. Make up /Frisur
2. Kleidung
3. Umgebung / Lokation
4. Licht
5. Posing


Donnerstag, 17. September 2015

Es gibt nicht nur ein Leben vor dem Tod - Heute bin ich blond, morgen Punk



„Und wie du wieder aussiehst, Löcher in der Hose, und ständig dieser Lärm!“
 Die Toten Hosen

Mama hat immer gesagt, zieh dich ordentlich an und benimm dich. Aber ist das wirklich Leben, sich tagtäglich in Jeans und Bluse zu quetschen und in seinem Job alles und jeden anzulächeln? Ich bin der Meinung, jeder Mensch besitzt viele verschiedenen Seiten und Facetten, die es wert sind, ausgelebt zu werden. Und wenn man am Ende alles einmal ausprobiert hat, nimmt man dies und das in sein Grundrepertoire auf. Bin ich die rebellische Metal-Braut? Oder eher das liebe kleine Mädchen? Bin ich lieber zuhause, oder ständig unterwegs? Mache ich gerne Party, oder erfüllt es mich mehr, mit einem Buch und einer Tasse Tee den Sessel unsicher zu machen? Was für Menschen möchte ich um mich haben? Bin ich kreativ? Oder bin ich vielleicht von allem etwas, und jeden Tag wer anders?

Donnerstag, 10. September 2015

Wie frage ich richtig für ein tfp-Shooting an...

Das Thema Anschreiben ist ein ganz Großes. Nicht, weil es so schwierig ist, sondern weil vielen einfach nicht bewusst ist, dass sie durch ihre Anfrage direkt den ersten Eindruck hinterlassen. Dieser kann gerade bei tfp Shootings über ein Ja oder Nein entscheiden.
Nicht nur mir geht es so, in den sozialen Netzwerken, sowie im persönlichen Gespräch mit anderen Fotografen/Models bekomme ich mit, dass einige das Problem mit unzureichenden Anfragen haben. Ich sitze dann wirklich lange an einer Antwort. Zum einen möchte ich es besser vormachen. Zum anderen versuche ich innerhalb einer erneuten Antwort mehr Informationen, die beim ersten Mal gefehlt haben, herauszubekommen.

Donnerstag, 3. September 2015

Phantasieblockade - und jetzt?!




Der Sommer war unheimlich ereignisreich. Forta Rock, Portugal, Masters of Rock, Teneriffa, Mera Luna, Budapest… Shay und ich sind ganz schon rumgekommen. Doch irgendwann kommt immer der Moment, in dem die ganze Action mal abflaut und Zeit zum Durchatmen ist. Doch der Blogger-Alltag geht weiter. Dementsprechend müssen neuen Themen her, die man lustig, interessant, traurig oder sachlich in einen Artikel verpacken und mit der Öffentlichkeit teilen kann.  Blöd nur, wenn man sich gerade in einer Phase absoluter Unkreativität befindet. Was also tun, um die Welt wieder mehr mit den Augen eines Kindes zu sehen und Spiel, Spaß und Spannung in den kleinen Dingen des Lebens zu entdecken?